0 57 33 / 87 85 88

 

Jedes Display-System hat unterschiedliche Anforderungen an das digitale Druckmedium. Am Beispiel von RollUp (Banner Display) und PopUP (Faltwände) wollen wir Ihnen exemplarisch aufzeigen, was es zu beachten gilt.

 

 

Das richtige Druckmedium für ein RollUp Wichtige Eigenschaften eines Druckmediums für ein RollUp

 

 

Der Vorteil dieser schnell und einfach aufzubauenden Aufsteller liegt in der guten Transportfähigkeit. Bei den meisten Rolldisplays ist der Standfuß gleichzeitig Schutz für das eingerollte Grafikbanner. Das optimale Druckmedium für diese Anwendung ist nicht zu dick, strapazierfähig, kratzfest und gut rollbar. Es kann eine Folie oder ein Textil sein.

Wenn das Display vor einer Lichtquelle oder einem Fenster verwendet werden soll, ist auf die Opazität des Materials zu achten. Das Blockout-Symbol kennzeichnet Medien, die 100 % opak sind.Damit die Grafik häufiges Ein- und Ausrollen gut übersteht, sollte der Druck durch eine Laminierung (kalt oder heiß) geschützt werden. Besonders wichtig ist dies bei Drucken mit wasserbasierten Tinten, um auch die Wischfestigkeit zu erhöhen. Ein Laminat bietet zusätzlich einen guten UV-Schutz, d. h. die Tinten verblassen nicht.

Geeignete Druckverfahren: Waterbased, Solvent, Eco Solvent, UV-Curable und Latex

 

Wir empfehlen Ihnen, auf folgende Eigenschaften des Mediums zu achten:

 

Curling Effekt:

»No curling«-Druckmedien neigen nicht zum Einkräuseln bzw. Einrollen an den Seiten und eignen sich deshalb besonders für hängende und Banner-Anwendungen. Sie hängen absolut plan.

Kratfestigkeit:
Ein weitgehend kratzfestes Druckmedium verkraftet das Handling während der Produktion und Konfektionierung, beim Transport sowie beim Einsatz einer Anwendung, ohne dabei Schaden zu nehmen. Ein zusätzlicher Oberflächenschutz (Laminat) erhöht die Strapazierfähigkeit.

Schnelle Trocknung:
Ein Druckmedium, das zügig durchgetrocknet ist, kann schneller weiterverarbeitet werden. Das ist wichtig für einen optimierten Workflow, zum Beispiel beim Drucken, Laminieren, Schneiden, Konfektionieren, Verpacken
.

Ein ideales Druckmedium für ein RollUp ist beispielhaft das Silverback 250 PES WBL M W FR

 

 

 

Das richtige Druckmedium für ein PopUp Wichtige Eigenschaften eines Druckmediums für ein PopUp

 

 

Transportable PopUp- oder Scherendisplays werden häufig als Messe-oder Werbewand am POS eingesetzt und lassen sich zügig auf- und abbauen. Auf einem klappbaren, dünnen Alugestell werden die Druckbahnen an Magnetschienen befestigt. Die leichte und robuste Konstruktion lässt sich platzsparend in einer Transportbox verstauen. Die Oberfläche des Druckmediums sollte für diese Anwendung mit einer zusätzlichen Folie geschützt werden, da sie durch häufiges Auf- und Abbauen stark beansprucht wird.

Geeignete Druckverfahren:
Solvent, Eco Solvent, UV-Curable und Latex

Wir empfehlen Ihnen, auf folgende Eigenschaften des Mediums zu achten:


Curling Effekt:
»No curling«-Druckmedien neigen nicht zum Einkräuseln bzw. Einrollen an den Seiten und eignen sich deshalb besonders für hängende und Banner-Anwendungen. Sie hängen absolut plan.

Kratzfestigkeit:
Ein weitgehend kratzfestes Druckmedium ver-kraftet das Handling während der Produktion und Konfektionierung, beim Transport sowie beim Einsatz einer Anwendung, ohne dabei Schaden zu nehmen. Ein zusätzlicher Oberflächenschutz (Laminat) erhöht die Strapazierfähigkeit.


Schnelle Trocknung:
Ein Druckmedium, das zügig durchgetrocknet ist, kann schneller weiterverarbeitet werden. Das ist wichtig für einen optimierten Workflow, zum Beispiel beim Drucken, Laminieren, Schneiden, Kon-fektionieren, Verpacken.

Geeignet für Kaltlaminierung:
Eine selbstklebend ausgerüstete Folie wird über Walzen
auf das Druckgut aufkaschiert und schütztden Druck vor Kratzern, Flecken, Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Die beiden zu verbindenden Materialien müssen in Stärke und Kleber aufeinander abgestimmt sein, sonst droht Bläschenbildung oder »Curling«, das heißt, der Verbund rollt sich an den Seiten ein. Drucke mit wasserbasierter Tinte sollten überlappend laminiert werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit am Rand zu vermeiden.

Opake Druckmedien:
Druckmedien sind opak, wenn sie  lichtundurchlässig sind und das Licht blocken.

Ein ideales Medium für ein PopUp ist beispielhaft das PopUp 500 ST W

 

 

 

     RollUp-mit-gutem-druckmedium        PopUp-mit-gutem-druckmedium

Sehr solide Displaysysteme erhalten Sie bei Expolinc

 

 

 

 

 

Logistikpartner von Caleidoscop UPSLogistikpartner von Caleidoscop FedExPayment Partner von Caleidoscop Paypal Nutzung bei CaleidoscopCaleidoscop Digitaldruckmedien aus einer Hand